„Ja, ja, die Bilder können Sie nutzen!“ Oder: Agenturvertrag – Wenn die Agentur die Bilder für den Internetauftritt liefert

Beauftragt man als Unternehmen eine Agentur damit, eine Internetpräsenz zu gestalten oder einen Social Media Account zu betreuen, so ist die Agentur in der Regel zugleich damit betraut, das entsprechende Bildmaterial zu liefern.  Das ist auch nur effizient. Allerdings hat das ganze dann einen Haken, wenn man als Webseitenbetreiber eine freundliche Abmahnung eines Dritten bekommt wegen der unrechtmäßigen Nutzung eines Bildes bekommt. In diesem Fall muss der Webseiten oder Social Media Account Betreiber nachweisen können, dass er die Rechte im Wege einer ordentlichen Rechtekette an eben diesen Fotografien erhalten hat. Der Verweis auf eine schlichte Zusicherung genügt hier nicht.

Das ist an sich alles nichts Neues. Doch da das OLG München (Beschluss vom 15.01.2015, Az.: 29 W 2554/14) gerade über eben einen solchen Fall zu entscheiden hatte, haben wir das zum Anlass genommen, uns noch einmal intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Für mynewsdesk haben wir im Artikel

Bildrechte und wie Sie dabei auf der sicheren Seite sind

einmal zusammengefasst, worum es in diesem Urteil ging und vor allem, wie durch gute Verträge praxis-orientiert Haftungsfallen vermieden werden können.

In diesem Sinne,

bis gleich, drüben, bei mynewsdesk.

 

Das könnte Sie in diesem Zusammenhang auch noch interessieren:

Was die DSGVO mit IT-Richtlinien, Arbeitsrecht und Compliance zu tun hat und warum das jetzt für Unternehmen wichtig ist

Google Play verlangt Datenschutzerklärung für Apps

Das Setzen von Links als Urheberrechtsverletzung (LG Hamburg, Az. 310 O 402/16)

Vertragsgestaltung in der Medien- und IT-Branche – Teil 2

Vertragsgestaltung in der Medien- und IT-Branche – Teil 1

Steht die Kennzeichnung „Sponsored“ im Netz vor dem Aus? (LG München, Az. 4 HK O 21172/14)

Von der Idee über die Entwicklung bis zur Vermarktung einer App – Teil 2

Von der Idee über die Entwicklung bis zur Vermarktung einer App – Teil 1

Die Flatrate im Agenturvertrag (LG Köln, Az. 12 O 186/13)

Von den rechtlichen Fallstricken bei der Auswahl der eigenen Domain

Social Media im Unternehmen – Von Aufbewahrungspflichten und Persönlichkeitsrechten

4 Gedanken zu „„Ja, ja, die Bilder können Sie nutzen!“ Oder: Agenturvertrag – Wenn die Agentur die Bilder für den Internetauftritt liefert

  1. Hanna Brunken

    Wenn ich als Dienstleister ein Foto für die Website eines Kunden einkaufe, z.B. bei Fotolia, darf ich dann einfach so die Rechte an ihn übertragen? Kommt das nicht einer (von Fotolia verbotenen) Unterlizenzierung nah? Ich bestehe bisher meist darauf, das der Kunde die Bilder selbst kauft, wobei das oft kompliziert ist und es wesentlich schneller gehen würde, wenn ich die Bilder kaufe 😉
    Viele Grüße
    Hanna

    Antworten
    1. Nina Diercks Beitragsautor

      Nein, „so einfach“ darf man das als Dienstleister natürlich nicht. Man darf es nur dann, wenn man das Recht eingeräumt bekommt/kauft, diese Bildrechte Dritten gegenüber einräumen zu dürfen (Unterlizenzen zu erteilen).

      Beste Grüße
      ND

      Antworten
  2. Pingback: Rückblick Recruiting 2015 - Juli bis September

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.